Die Geschichte der Süchtelner Kirchengemeinde

Die Geschichte der Süchtelner Gemeinde hängt eng zusammen mit der Geschichte der Niederlande. Und ohne die Unterstützung der Generalstaaten hätte sie wahrscheinlich kaum eine Chance gehabt.

 

Wichtig ist das Jahr 1566. In Antwerpen hatten sich 1566 die Calvinisten zu ihrer ersten Synode zusammengefunden. Dagegen versuchte der damalige Landesherr Philipp II von Spanien den katholischen Glauben zu festigen und die neue Lehre der Reformation zu unterdrücken. Die

Statthalterin Philipps Halbschwester Margarethe von Parma hatte es abgelehnt der calvinistische Adelsopposition aufgehobene Rechte wiederzugewähren. Sie wurden als Geusen (Bettler) bezeichnet, was zu einem Schimpfwort für die Protestanten wurde.

 

Die ganze Geschichte der Süchtelner Gemeinde kann als pdf-Datei gelesen werden:

Kirchengeschichte der Evangelischen Kirchengemeinde
Kirchengeschichte.pdf
Adobe Acrobat Dokument 35.5 KB